Aus zwei mach eins

Zuletzt fieberte ich bei einer Online-Auktion wieder einmal dem nahenden Ende entgegen. Dort wurde ein T100HA Tablet von Asus angeboten, bei dem das Display defekt war. Der Grund für meine Anspannung war, dass ich bereits ein T100HA herumliegen hatte, bei dem das Display intakt, das Board jedoch defekt war. Ersatzteile für das Tablet bekommt man zwar auch einzeln, verpackt in ein defektes Gerät bekommt man sie aber meist günstiger. So war es auch hier.

Hier ist nicht nur der Digitizer gebrochen, auch das eigentliche Display hat Ausfälle.

Ich plante also die intakte Hauptplatine des einen Tablets in das andere einzubauen. Dies war zugegebenermaßen eine der einfacheren Reparaturen der letzten Wochen.

Hier wird wieder ein Tool genutzt, wie es in fast jedem Reparaturset enthalten ist.

Also öffnete ich beide Tablets mit dem bewährten Plektrum/Öffnungstool. Dazu wird es einfach entlang des Displays in Richtung der Rückwand um das Gerät geführt. Eine weitere Sicherung ist nicht vorhanden und das Tablet leistet keinen großen Widerstand.

T100HA ohne Rückschale

Die Hauptplatine (oben links) wird von fünf schwarzen Schrauben (erfreulicherweise im gleichen Format) gehalten. Bevor diese gelöst werden, sollte man jedoch den Akku-Verbinder trennen. Dieser befindet sich über den „- +“ Symbolen des Akkus und wird nach oben abgezogen (oder gehebelt). Dann können auch die anderen Verbindungen getrennt werden (im folgenden Bild blau eingekreist). Die beiden Kameras habe ich einfach am Board gelassen. Das neue Board bringt ja ebenfalls welche mit.

Verbindungen (blau) und Schrauben (rot) müssen noch getrennt werden.

Sind alle Verbindungen getrennt und alle Schrauben entfernt, kann man das Board nach links wie einen Buchdeckel aufklappen und die Audioverbindung trennen, welche sich auf der Unterseite befindet.

Die Audioverbindung kann einfach abgezogen werden.

Mit dem zweiten Tablet verfährt man entsprechend genau so und verbaut das neue Board in das ansonsten intakte Gerät. Sind alle Verbindungen wieder hergestellt (der Akku nun zuletzt) und die Platine wieder verschraubt, kann die Rückschale wieder aufgesetzt werden.

Es lebt!

In meinem Fall ließ sich nun das Tablet starten und hielt einem ersten Funktionstest stand. Bild, Sound, WLAN und Bluetooth funktionieren. Zwar erfuhr das Gerät ein leichtes Downgrade und kann nun statt auf vier nur noch auf zwei GB RAM zugreifen, dafür funktioniert es aber :).

Sollte nur der Digitizer des Tablets defekt sein, findet man auch dafür recht kostengünstigen Ersatz im Netz. Hier besteht das Innenleben zwar aus mehr Einzelteilen als im T100TA, ich würde das HA aber dennoch als recht reparaturfreudig bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 5 = 12