Eigene tiptoi Hörbücher und Alben

Mittlerweile tippen sich unsere Kleinen auch mit den interaktiven tiptoi Stiften durch Bauernhöfe und Pferdeställe.

Eher zufällig entdeckten wir, dass Stifte der zweiten Generation (aktuell gibt es drei) in der Lage sind, Musik und Hörbücher abzuspielen.

Ich ging davon aus, dass man den Stift nun einfach mit mp3 Dateien füttern kann, oder dass zumindest ein passender Converter für das geeignete Format vorliegt.

Weit gefehlt… Hörbücher im proprietären .rav – Format können nur direkt über den Hersteller geladen werden, werden an die Seriennummer des Stiftes gebunden und benötigen eigene Key Dateien zur Entschlüsselung.

Dafür stieß ich bei meiner Recherche auf das Projekt ttmp32gme: https://github.com/thawn/ttmp32gme. Dabei handelt es sich um eine grafische Oberfläche für die Kommandozeilenanwendung tttool.

Während tttool einiges an Einarbeitungszeit erfordert um eigene tiptoi Kreationen zu erstellen, geht das mit ttmp32gme außerordentlich flott von der Hand. Dafür beschränkt sich der Funktionsumfang auf das Umwandeln von mp3 Dateien und der Erstellung der Codemuster für den Stift.

Das Paket für Windows und Mac lässt sich von der zugehörigen Github Seite beziehen und kann anschließend in einem beliebigen Pfad entpackt werden.

Eine Installation ist nicht erforderlich. Unter Windows muss einfach die Datei ttmp32gme.exe ausgeführt werden.

Dabei öffnet sich ein Kommandozeilenfenster, mit welchem wir aber selbst nicht mehr arbeiten werden. Im Hintergrund wird ein Server auf dem eigenen Rechner gestartet, welcher über die angezeigte Adresse erreicht werden kann. (127.0.0.1 als unsere lokale Adresse + der verwendete Port des gestarteten Servers)

In der geöffneten Seite kann nun über den „Select files“ Button ein neues Album angelegt (oder zusammengestellt) werden. Anschließend fügt man das Album über „Add Album to Library“ zur eigenen Bibliothek hinzu.

Dort lassen sich dann die bisher umgewandelten Alben verwalten und auch Cover Bilder hinterlegen.

Über „Create GME“ wird das Album in das vom tiptoi erkennbare .gme Format umgewandelt. Der Dateipfad wird anschließend unter den übrigen Albuminformationen angezeigt.

Diese Datei lässt sich nun per USB auf den Stift laden. (Wie die Dateien der käuflich erworbenen Bücher auch – den tiptoi Manager kann man sich gänzlich sparen)

Mit dem Button „Print selected“ gelangt man auf eine neue Seite, auf welcher man das Layout des Albums oder der Alben (wenn mehrere auf einer Seite Platz finden sollen) gestalten kann.

Die Ergebnisse unseres kreativen Schaffens lassen sich abschließend als PDF speichern und mit einem geeigneten Drucker auf Papier bringen.

Geeignet ist dabei wirklich entscheidend. Laut der Github Dokumentation des tttool gibt es bislang nur einen bekannten Tintenstrahldrucker, welcher in der Lage ist, eine ausreichend feine Auflösung zu drucken. Sonst beschränkt sich die Auswahl auf Laserdrucker, welche 1200dpi ausgeben. Vereinzelt sollen auch 600dpi funktionieren. (ob euer Modell kompatibel ist, könnt ihr auf der Github Seite nachlesen… Abschließend ist die Liste jedoch nicht)

Diese feinen Muster müssen vom Stift gelesen werden

Da mein HP Tintenstrahldrucker nicht in der Lage ist, das feine Muster darzustellen, führt mein Weg zur Erstellung neuer Hörbücher bis zum Erwerb eines geeigneten Druckers vorerst noch über den Copyshop meines Vertrauens.

Ein Vorteil dieser Methode ist, dass die gespeicherten Hörbücher mit jedem der drei Stifte genutzt werden können. Es bedarf dafür aber immer den zugehörigen Ausdruck.

In Zukunft werde ich mich wohl auch näher mit dem tttool auseinandersetzen. Zwar wird dies unweigerlich eine längerfristige Vertiefung in die Materie erfordern, die Möglichkeiten laden aber zum Experimentieren ein.

Eventuell entstehende Machwerke werden selbstverständlich ebenfalls hier im Blog veröffentlicht.

3 Gedanken zu “Eigene tiptoi Hörbücher und Alben”

  1. Hi Christian,
    vielen Dank für den netten Beitrag über ttmp32gme. Es freut mich zu lesen, dass Dir das Tool den Einstieg in die Welt der eigenen TipToi Projekte erleichtert hat 😉

    Viel Spaß beim Entwerfen eigener Projekte mit tttool!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

88 − = 78