iPhone 6 Plus „Touch Disease“ Reparatur

Auch wenn Apple es wohl bis heute noch immer nicht zugegeben hat. Die sechste Generation des iPhones leidet unter einer „Sollbruchstelle“, welche sich „Touch Disease“ oder „Touchkrankheit“ nennt.
Dabei reagiert der Touch nur noch verzögert, sporadisch oder gar nicht mehr.
Ursächlich für dieses Fehlerbild ist der zuständige Controller-Chip auf dem Logicboard, welcher unter bestimmten Umständen (Temperatur, Biegung) den Kontakt zur Platine verliert.

Auf Youtube findet man zu diesem Thema einige Reparaturanleitungen. Daher wollte ich mich an einem solchen Gerät einmal versuchen.

Einen hochqualitativen Anspruch hat dieser Reparaturversuch übrigens nicht. Dazu würde es einer BGA-Lötstation bedürfen.

Ich gelangte an ein iPhone 6 Plus, welches sich über den Touch überhaupt nicht mehr bedienen ließ.

Zur Reparatur muss das Gerät natürlich erst einmal geöffnet werden. Dazu werden die beiden Schrauben links und rechts vom Lightning Port entfernt. Anschließend kann das Display mit einem Saugnapf leicht angehoben und entlang der Gehäuseunterseite ein Öffnungstool angesetzt werden. Das Display lässt sich ohne größeren Widerstand nach oben aufklappen. Um Spannung auf den Displaykabeln zu vermeiden, sollte man die Displayeinheit gegen einen größeren Gegenstand lehnen.

Der Akkuanschluss findet sich unter der Abdeckung rechtsseitig der Angaben der Milliampere-stunden des Akkus

Bevor man nun weitere Schritte durchführt, sollte die Verbindung zum Akku getrennt werden. Die Position der Schrauben im Gerät sollte man sich systematisch notieren. Diese haben teilweise verschiedene Längen und könnten Schäden verursachen, wenn sie an der falschen Stelle eingeschraubt werden.
Das Logicboard muss zur Reparatur komplett entfernt werden. Dazu sind wieder einige Schrauben zu lösen.

Auf der Unterseite des Boards findet sich ein abgeklebter Bereich.

Diese Folie muss zunächst vorsichtig entfernt werden. Darunter lassen sich u.A. die zwei abgebildeten Chips finden.

Um die Verbindung der Chips wieder herzustellen, erwärmen wir diese vorsichtig mittels einer Heißluftpistole in mehreren kurzen Intervallen. Ich nutzte dabei die mittlere Temperatureinstellung bei drei Luftstößen á 10 Sekunden. Um nicht die umliegenden Bauteile der unnötige Erwärmung auszusetzen, decken wir diese einfach mittels Alufolie ab. Darunter wird es zwar auch etwas warm, die Hitze verteilt sich aber flächig über die Folie.

Um auch zukünftig Ruhe vor diesem Fehlerbild zu haben, unterfütterte ich die beiden Chips zusätzlich mit etwas mehrlagig zusammengefalteten Isolierband und fixierte das Polster mit der zuvor entfernten Abdeckfolie.

Ein kurzer Funktionstest nach der Montage zeigte, dass sich das iPhone nun wieder über den Touch bedienen lässt. Verzögerungen oder Falscheingaben sind mir dabei nicht aufgefallen.

Nun bin ich gespannt, wie langlebig diese Reparatur sein wird. Durch die Unterfütterung sollte jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Kontakte erneut lösen recht gering sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 3 = 7